SensoriMotor

Matthias Kubisch , Felix Just  

Welches Problem willst Du mit Deinem Projekt lösen?

Roboter und KI halten Einzug in unseren Alltag. Wir glauben, dass die Entwicklung für die Menschheit vorteilhaft und sicher sein kann – wenn die zugrundeliegende Technologie frei von Interessen der Wenigen ist und in die Hände von Forscher*innen und Entwickler*innen weltweit gelegt wird. Hierfür sind freie Hardware-Designs entscheidend, denn sie stärken die Freiheit der Nutzer*innen und geben ihnen wieder Kontrolle über ihre Hardware. Mit freien Hardware-Designs können Maschinen auch endlich wieder repariert und modifiziert werden. Wir möchten zur Demokratisierung der Robotik beitragen, indem wir ein völlig freies Hardware-Design und die dazugehörige Software für Robotik-Antriebe entwickeln.

Wie löst Dein Projekt das Problem?

SensoriMotor entwickelt Open-Source-Hardware und -Software für Robotik-Antriebe und will so kleinere Robotik-Projekte weltweit fördern, durch kostengünstige und modifikationsfreundliche Komponenten die Kreativität der Entwickler*innen, Forscher*innen und Bastler*innen anregen und sie ein Stück weit unabhängiger von bestehenden industriellen Lösungen machen. Das Projekt hat Wurzeln in der universitären Robotik-Forschung und in der Maker-Szene und möchte inbesondere seine Software-Entwicklungen noch breiter streuen.
Teil-Ziel des geförderten Projektes ist es, die Nutzer*innen in die Lage zu versetzen, einfache Motoren in SmartServos zu verwandeln und somit für beliebige Robotikaufgaben einsetzbar zu machen. Dazu wird die bereits bestehende Hardware um notwendige Software ergänzt und somit für alle nutzbar gemacht. Mit einer arduino-kompatiblen C/C++-Bibliothek und einer Raspberry-Pi-kompatiblen Python-Bibliothek können alle Motoren im Bus für viele unterschiedliche Projekte komfortabel angesteuert werden.

An wen richtet sich Dein Tool?

Zielgruppe sind Wissenschaftler*innen, Ausbilder*innen, Maker und Entwickler*innen kleinerer Unternehmen, insbesondere in strukturell schwächeren Regionen. Durch free-design Hardware besteht die Möglichkeit zur Modifikation und Eigenproduktion und damit einhergehend die Förderung unabhängiger Entwicklungen. Durch ausführliche Dokumentation, Tutorials und Veröffentlichung aller Schaltpläne auf einer Platform wie GitHub wird ein weltweiter Wissenaustausch ermöglicht.

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland