About

Der Prototype Fund ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das von der Open Knowledge Foundation Deutschland betreut und ausgewertet wird.
Einzelpersonen und kleine (interdisziplinäre) Teams können von uns finanzielle und ideelle Unterstützung für die Erprobung von Ideen und Entwicklung von Open-Source-Tools und Anwendungen in den Bereichen Civic Tech, Data Literacy, IT-Sicherheit und Software–Infrastruktur erhalten.

Wir fördern mit Fokus auf große Herausforderungen und kreative Lösungsideen. Wir wollen digital-soziale Innovation möglich machen, und zwar mit Entwickler*innen, die ganz unterschiedliche Kompetenzen in die Technikgestaltung einbringen.
Quereinsteiger sind uns genauso willkommen wie erfahrene DeveloperInnen. Und nicht-technische Kompetenzen. Wir ermutigen dazu, ungewöhnliche Ansätze zu verfolgen. Wir setzen Impulse für Datensparsamkeit, Sicherheit, Nutzerfreundlichkeit.  Wir arbeiten für diverse Gruppen von NutzerInnen und stellen deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt.

Gemeinsam mit unseren Projekten erproben wir damit neue Wege für Innovation: Wie kann man Bürokratie reduzieren, Community aufbauen, Skillsharing und Lernen fördern?

Wir wollen Public Interest – Technologien eine Bühne schaffen und zivilgesellschaftliche Interessen realisieren. Public Interest Tech ist ein Konzept, das auf ähnlichen Prinzipien basiert wie Civic Tech: Technisch und anderweitig versierte Akteur*innen setzen ihr Können und ihre Kompetenzen im Sinne des Gemeinwohls ein und nehmen aktiv, systemisch, interdisziplinär und vor allem “bottom up” an Innovationsprozessen teil, um die hieraus entstehenden Tools & Technologien in den Dienst der Gesellschaft zu stellen.  Über die  Reformierung der Interaktionen zwischen BürgerIn und Staat  hinaus (wie bei Civic Tech) denken wir noch eine Stufe größer: Community-Technologien, sowohl Anwendungen als auch Infrastrukturen, werden von unseren Geförderten entworfen, aufgesetzt und zur Verfügung gestellt mit einem Verständnis für die ethischen, rechtlichen, politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen des technologischen Wandels.

Wir sind der Überzeugung, dass gemeinnützige Software nachhaltige Förderung braucht, und dass Open-Source-Praxis dabei hilft, Nachhaltigkeit herzustellen. Denn: Selbst die beste Innovation ist wertlos ohne das Mitdenken von Maintenance.

Von der Idee bis zur Umsetzung ist der Prototype Fund getragen von einem Team, das regelmäßig mit Tech- und Security-Communities kollaboriert, Veranstaltungen organisiert und soziale Entwicklungsumgebungen und -Paradigmen erforscht. Wir befinden uns im ständigen Austausch mit Communities darüber, wie wir, statt nur die Herausforderungen zu diagnostizieren, aktiv daran arbeiten können, das Ökosystem zu verändern. Wir sehen auch den Fund als einen Prototypen, der sich ständig weiterentwickelt.

Ohne Anbindung an eine wissenschaftliche Institution oder Gewinnorientierung war es bisher fast unmöglich, finanzielle Unterstützung zu erhalten. Das haben wir geändert:
Wir unterstützen die Bewerber*innen, ob mit oder ohne Fördererfahrung, im Bewerbungsprozess so unbürokratisch wie möglich und passen diesen Prozess an die Bedürfnisse von selbstständigen Softwareentwickler*innen, Hacker*innen und Kreativen an.
Außerdem bieten wir Coachings in den Bereichen Finanzen, User-Centered Design und User Experience.

Der Prototype Fund bringt iterative Software-Entwicklung und Innovationsförderung zusammen und vernetzt Projekte mit bestehenden Communities und Zielgruppen.

Bisher konnten wir bereits 4 Millionen € an 103 Projekte ausgeben (Stand nach Runde 5). Das Programm läuft über insgesamt 8 Förderrunden noch bis 2020.
In jeder Kohorte können mindestens 25 innovative Projekte gefördert werden – jedes Projekt erhält von uns maximal 47.500€ .
Mehr Details zur Förderung gibt es hier und in den FAQ.

Wir sind erreichbar unter info-at-prototypefund-punkt-de.

Wer ist das Team hinter dem Projekt?
Wer finanziert den Prototype Fund?

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Woher kommt die Idee zum Prototype Fund?

Wir haben uns beim Prototype Fund von der Arbeit der Knight Foundation in den USA inspirieren lassen und sie für Deutschland mit kleinen Änderungen entsprechend adaptiert.

Projektpartner

Center for the Cultivation of Technology

Zara Rahman&Julia Kloiber (Wissenschaftliche Begleitforschung)

zero360 Innovation

Simon Höher & Friederike Korte (User Centered Design Coaching und Kommunikation)

Simply Secure

Ame Elliott& Eileen Wagner (User Experience Design Coaching)

Rainbow Unicorn

Design & Code

VAYM Productions

Video

An wen kann sich die Presse wenden?

Bitte hier lang: presse@prototypefund.de
Katharina Meyer koordiniert (und beantwortet gern) die Presseanfragen.

Press Kit mit Logos

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland