Welches Problem willst Du mit Deinem Projekt lösen?

Momentan gibt es kein wirklich gutes Nachschlagewerk für Gebärdensprache. Die meisten haben nur ein paar hundert Gebärden und erlauben es nicht, weitere Gebärden hinzuzufügen. Dazu kommt, dass in der deutschen Gebärdensprache eine große Anzahl an Variationen für ein Wort existiert. In Wörterbüchern wird allerdings oft nur eine Variante angezeigt. Ich bin ein CODA, meine Eltern sind gehörlos, und ich träume schon seit dem ersten Auftauchen von Videos im Internet von genau so einem Wörterbuch. Ich will mehr Menschen diese wunderbare Sprache näher bringen und eine Möglichkeit schaffen, die Vokabeln zu sehen. Des Weiteren würde ich gerne Menschen, die diese wundervolle Sprache beherrschen, die Möglichkeit geben, dieses Wissen weiterzugeben.

Wie löst Dein Projekt das Problem?

Ich will eine Webseite schaffen, die es mit Hilfe von HTML5 einfach macht, sich selber aufzunehmen und einzelne Gebärden in eine Datenbank hochzuladen. Danach soll es Such-, Kommentar- und Voting-Funktionalitäten geben, die es den Nutzern ermöglichen, immer die passenden Gebärden zu finden. Dabei will ich nicht nur verschiedene Sprachen anbieten, sondern in jeder Sprache noch aufzeichnen, wo genau diese Variante des Wortes gebärdet wird. Die Webseite soll unter der MIT und die Daten unter der CC-BY-SA lizenziert werden, damit diese Daten für alle frei zur Verfügung stehen. Kurz gesagt: ein Wiktionary spezialisiert auf Gebärden.

An wen richtet sich Dein Tool?

Dieses Wörterbuch richtet sich an Gebärdende und an Personen, die diese Sprache erlernen wollen. Es soll als Nachschlagewerk und Lernhilfe dienen und die Sichtbarkeit der Gebärdensprache im öffentlichen Raum erhöhen.

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland