JETZT BEWERBEN

Low Tech WordPress

Christian Neumann  

Welche gesellschaftliche Herausforderung adressiert dein Prototyp?

Um ökologische Probleme wie den Klimawandel effektiv zu bekämpfen, müssen in vielen Bereichen unserer Gesellschaft Optimierungen vorgenommen werden.
Mit neuen Technologien wie der 5G-Mobilfunkkommunikation und erheblichem Wachstum der Cloud wird sich der Handlungsdruck in den nächsten Jahre verschärfen. Ein effizienteres Web wird den Klimawandel nicht stoppen, ist aber ein notwendiger Beitrag dazu.
WordPress ist Grundlage eines großen Teils der Website-Projekte (je nach Quelle bis zu 32 % Anteil aller Webseiten); eine Effizienz-Steigerung und die Erprobung von Alternativen wird also ein wichtiger Beitrag sein.
Low Tech WordPress bietet Analysen und Werkzeuge, um auf WordPress basierte Website-Projekte nachhaltiger zu gestalten. Insbesondere durchschnittlichen WordPress-Nutzer*innen, also jene ohne tiefer gehende technische Kenntnisse, soll es ermöglicht werden, ohne große Einarbeitung die eigene Website oder das eigene Blog so zu optimieren, dass weniger Ressourcen auf Server-, Netzwerk- und Client-Seite im laufenden Betrieb des Projektes verwendet werden.
Es soll ermöglicht werden, ein WordPress-Projekt selbst auf kleinsten Solarstrom-betriebenen Einplatinencomputern komfortabel zu betreiben und Besucher*innen mit schwacher Hardware und schwachem Netzwerk zu unterstützen.

Wie gehst du das Problem an?

Im Rahmen des Projekts werden WordPress-Theme und-Plugins entwickelt, mit denen sich eine WordPress-Website mit geringem Ressourcen umsetzen lässt. Um diese Referenz auf einem Einplatinencomputer betreiben zu können, wird für eine Lösung wie OLinuXino ein System-Image angepasst, das auf den Betrieb eines solchen WordPress-Systems optimiert ist. Zudem wird es innerhalb dieser Umgebung möglich sein, den Ladestand eines Solar-Akkus auf der WordPress-Website zu visualisieren, ähnlich der Solar-Variante des Low-Tech Magazines.
Mit diesen und ggf. weiteren Plugins lassen sich insbesondere auch beliebige WordPress-Websites optimieren. Es wird ein Haupt-Plugin geben, das verständliche Optimierungs- Vorschläge unterbreitet und zur Umsetzung auf Plugins und Themes verweist (und diese ggf. automatisiert einrichtet, beispielsweise existierende Caching-Lösungen). Mögliche Optimierung wären automatisierte Reduzierung von Bildergrößen, Ersetzen von Webschriftarten durch Systemschriftarten, Content-Analyse, Caching usw. Insbesondere durch aggressives Caching kann verhindert werden, dass der Aufruf einer Seite durch die dynamische Bereitstellung der Inhalte wesentlich mehr Ressourcen verbraucht als der Aufruf einer statischen Seite.

An wen richtet sich Dein Tool?

Zielgruppe sind WordPress-Website-Betreiber*innen ohne tiefergehende technische Kompetenzen, denen Nachhaltigkeit wichtig ist und die in der Lage sind, ein WordPress-Plugin oder ein Theme zu installieren. Die Plugins und Themes des Projektes werden in der WordPress-Plugin-Datenbank vertreten sein. Da auch andere Probleme mit den Plugins und Themes gelöst werden können, beispielsweise ein besseres Page-Ranking dank schnellerer Ladezeiten, werden verschiedenste Betreiber*innen erreicht und überzeugt, die Plugins und Themes einzusetzen.

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland