Independent Solar Energy Mesh System (ISEMS)

Elektra Wagenrad , Monic Meisel , Knut Hühne  

Worum geht es in deinem Projekt?

Das Independent Solar Energy Mesh System macht es auch für Nichtexpert*innen einfacher, eigene und vom Stromnetz unabhängige Kommunikationsinfrastruktur aufzubauen. Das Konzept erweitert dezentrale Community-(Mesh)-Netzwerke, wie z.B. von Freifunk, um die Möglichkeit, unabhängige Netzknoten an schwer zu erschließenden Standorten mit Solarenergie zu betreiben und zu managen.

Was habt ihr vor?

Wir bauen eine Software, mit der Menschen eigene Kommunikationsnetze betreiben können. Die Kommunikationsnetze sind unabhängig und versorgen sich selbst mit Energie aus Solarstrom. Mit unserer Software können Nutzer*innen solche Netze kostengünstig und effizient mit Energie versorgen, überwachen und betreiben.

Wir wollen unabhängige Ad-Hoc-Kommunikationsinfrastruktur dort aufbauen und managen, wo sie am dringendsten gebraucht wird.

Wir richten uns besonders an Menschen, die keinen oder eingeschränkten Zugang zu Kommunikationsnetzen haben. Wir wollen Kommunikationsmöglichkeiten für alle zugänglich machen, insbesondere für Nicht-Expert*innen. In Workshops mit Nutzer*innen werden wir schon früh Erfahrungen und Feedback einholen und unser Projekt validieren.

Wie funktioniert das genau?

Das Projekt baut auf dem Solarladeregler auf, der von Freifunk-Initiativen verwendet wird. Der Solarladeregler stellt zusammen mit dem Router Daten über den Zustand des Akkus, des Solarmoduls und Meshnetzes zur Verfügung. Wir erstellen dafür eine mehrsprachige, auf dem Router gehostete Webanwendung und Backend-Software. Damit können Nutzer*innen die dezentrale Energielösung überwachen, den Energiesparmodus einschalten, Einstellungen vornehmen, und den System-Status überwachen.

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland