Fireside

Volker Grassmuck , Donald Harvey , Jamie King  

Welches Problem wollt Ihr mit Eurem Projekt lösen?

Als Medienwissenschaftler und Podcaster hatten wir selbst viel mit Interviews zu tun. Dabei stellten wir fest, dass wir ein Werkzeug brauchen, um Online-Interviews in einer Qualität aufzuzeichnen, die auch den Ansprüchen von Fernsehen und Kino genügen. Live-Video-Chat wurde leider nicht für diesen Zweck geschaffen, und ist deshalb nicht dafür geeignet, Audio und Video in der hohen Qualität aufzeichnen, obwohl Computer üblicherweise mit HD-Kameras und ordentlichen Mikrofonen ausgestattet sind. Das Problem, das Fireside löst, ist deshalb: Wie kann man diese Möglichkeiten bestmöglich für Online-Interviews einsetzen?

Wie löst Dein Projekt das Problem?

Fireside verfolgt eine einfache Strategie, direkt im Browser: Gleichzeitig mit dem Live-Stream zeichnet jede Gesprächsteilnehmerin ihren Audio- und Video-Stream in der höchsten verfügbaren Qualität lokal auf ihrem Computer auf. Die Dateien werden im Anschluss an das Gespräch an den Interviewer übertragen. So vermeiden wir Kompression und Artefakte, die Live-Streaming mit sich bringt. Wir wählen dafür eine P2P-Lösung, sodass, außer für das Einrichten der Session, keine Daten bei Dritten gespeichert werden müssen. All dies erreichen wir dank offener Standards und gewähren dadurch Schutz für die Interview-Partner.

An wen richtet sich Dein Tool?

Die zwei größten Zielgruppen von Fireside sind Filmemacherinnen und Podcaster, aber auch Rundfunk und Youtuber. Auch im Bildungsbereich, von Konferenz-Organisatoren und vielen anderen kann es eingesetzt werden, um Audio- und Video-Interviews übers Netz zu führen. Fireside kann ein Werkzeug für alle werden, die Audio und Video in ihrem Workflow verwenden.

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland