Project status: In Arbeit

findbobi.com - Find and Book Black Asian Minority Ethnic (BAME) Owned Businesses

Wir erleichtern die Suche nach BAME Businesses.

Peter Akpotosu-Nartey, Bhushan Lodha
#Round10  #Diversität/Inklusion  #Web-Apps 

Welche gesellschaftliche Herausforderung adressiert euer Prototyp?

Eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist schon schwer genug. Für Unternehmer*innen, die einer Minderheit angehören, ist die erfolgreiche Gründung eines Unternehmens noch schwieriger. Ob es der Mangel an Finanzierungsmöglichkeiten, fehlende Sichtbarkeit oder negative Stereotypen ist, der einen Schatten auf den Ruf eines Unternehmens wirft, es gibt zahlreiche Hindernisse, mit denen Minderheiten-Unternehmer*innen konfrontiert sind.

Auf der anderen Seite ziehen es Migrant*innen manchmal vor, mit ihren Landsleuten zu arbeiten, besonders wenn es um Ärzt*innen, Anwält*innen, Psychiater*innen oder Kinderbetreuung geht. In diesen und anderen sensiblen Bereichen ist die gleiche Muttersprache oder ein Verständnis kultureller Besonderheiten hilfreich.

Es ist zudem weithin anerkannt, dass Minderheiten-geführte Unternehmen eine Vielzahl von wirtschaftlichen und sozialen Beiträgen für ihre Gemeinden und die Gesellschaft im Allgemeinen leisten. In Deutschland ist jede*r fünfte Gründer*in ein*e Migrant*in.

Durch die Schaffung von findbobi.com mit Hilfe modernster Technologie werden wir lokale Unternehmen und Unternehmer*innen aus Minderheitengemeinschaften stärken und dazu beitragen, Arbeitsplätze zu schaffen, die Wohlstandslücke zu schmälern und die obigen Probleme zu adressieren.

Wie geht ihr das Problem an?

findbobi.com ist eine benutzerfreundliche Suchmaschine und Buchungsplattform, die Unternehmen und Unternehmer*innen, die einer Minderheit angehören (Black, Asian, Minority, Ethnic – BAME) mit den Kund*innen, Partner*innen und Ressourcen verbindet, die sie für ihren Erfolg benötigen.

Das Projekt wird als progressive Web-Applikation mit Python im Backend und VueJS im Frontend implementiert. Die Applikation wird über das Web auf dem Desktop und auf dem Smartphone über einen Link, der als App fungiert, verfügbar sein – Ziel ist es, den gleichen Code sowohl für das Web als auch für Mobile wiederzuverwenden.

Wir werden eine Postgres-Datenbank verwenden, um die Inseratsdaten zu speichern, dabei aber keine Informationen über die Benutzer*innen speichern und auch kein Analytics-Tool eines Drittanbieters verwenden, das Daten über die Nutzenden sammelt.

Such- und Filtermechanismen werden in der sogenannten “Elastic Search” implementiert. Benutzer*innen  werden in der Lage sein, Geschäfte zu bewerten und zu rezensieren, um anderen Nutzenden zu helfen, gute Geschäfte zu finden. Eine eigene mobile App für iOS und Android ist ebenfalls geplant.

An wen richtet sich euer Tool?

Auf der Angebotsseite wollen wir eine Vielzahl von Unternehmen und Unternehmer*innen an Bord holen: Rechtsanwält*innen, (Steuer-)Berater*innen, Nachhilfelehrer*innen, Kosmetiker*innen und viele mehr. Auf der Nachfrageseite sind unsere Zielgruppen Migrant*innen, Angehörige von Minderheiten, in der Gesellschaft unterrepräsentierte Personen und andere, die ihren Horizont erweitern wollen.