Projektstatus: In Arbeit

Die digitale Bühne

Wir ermöglichen darstellenden Künstler*innen eine reibungslose Online-Probe.

#wirvsvirus 

Welches Problem im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie möchtet ihr mit eurem Projekt lösen?

Gängige Videokonferenztools sind für künstlerische Anwendungen unbrauchbar: Pegelwaage, Audiokompression, zu hohe Latenz, keine Audio- und Bildmischung, keine anpassbaren Szenarien (z. B. “Chorprobe”, “Theaterprobe”, “Tanztheater”) sind nur einige der Probleme. Aus diesem Grund können zahlreiche Orchester, Tanzgruppen und Ensembles derzeit nicht proben oder unterrichten – und schon gar nicht live online auftreten.

Wie geht ihr das Problem an?

Wir entwickeln einen latenzarmen Konferenzdienst für Onlineproben, Unterricht und Aufführungen von Musik- und Theaterensembles. Die erste Version enthält mit haushaltsüblicher Technik (browserbasiert, Applikation, extra Hardware) angepasste Szenarien und eine benutzerfreundliche Oberfläche. Später kommen Bildmischung, 3D Audio und Virtual Reality hinzu. Der Dienst beachtet die DSGVO und schließt Datenlieferungen an Dritte sowie Sicherheitslücken aus.

An wen richtet sich das Tool?

Die digitale Bühne richtet sich an Stadt- und Staatstheater, Freie Theater, Kunst- und Musikhochschulen, Musikschulen, Schulmusik, Tanzkompagnien, Ballettschulen, Laien- und Profi-Ensembles sowie Kammerensembles, Bands oder Kirchenchöre.

Team

Teamlead: Klein Julian

Teammitglieder: T. Engel, A. Belz, A. Stolzenb., A. Valdes, D. Zimmerm., D. Dziwis, K. Grossardt, P. Napiork., T. Hegem., K. Wiehe, J. Richter