Welches Problem willst Du mit Deinem Projekt lösen?

DHCP ist ein Protokoll, mit dem sich Clients wie Laptops oder Smartphones im lokalen Netzwerk anmelden und Konfigurationseinstellungen beziehen. Dabei übermittelt der Client Informationen, die charakteristisch für das einzelne Gerät sind. Diese Informationen können dazu genutzt werden, Clients und Nutzer*innen über Netzwerke hinweg wiederzuerkennen.

Wie löst Dein Projekt das Problem?

Der technische Standard RFC 7844, DHCP Anonymity Profiles, beschreibt Richtlinien, um die übermittelten Informationen zu minimieren und so ohne Funktionsverlust für mehr Anonymität von Geräten zu sorgen. Dieser Standard wurde allerdings noch nicht technisch umgesetzt und adaptiert. Das übernimmt dhcpcanon! Dafür wird das Projekt zwei Implementierungen zur Verfügung stellen, eine generische in Python und eine für das breit eingesetzte Linux-Initsystem systemd. Die Umsetzung des Standards minimiert die Anzahl übermittelter Parameter und randomisiert die Reihenfolge der Argumente, so dass unterschiedliche DHCP-Clients nicht mehr voneinander unterschieden werden können.

An wen richtet sich Dein Tool?

dhcpanon ist ein Werkzeug für alle, die ihre Geräte mit nicht vertrauenswürdigen Netzwerken wie z. B. W-Lans in Cafés verbinden wollen und nicht möchten, dass das Gerät wiedererkannt wird. So geben sie weniger Informationen an Dritte preis.

Logo: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Logo: Open Knowledge Foundation Deutschland