Projektstatus: In Arbeit

DEalog

Wir helfen Bürger*innen dabei, sich über aktuelle Regelungen zu COVID-19 zu informieren.

#wirvsvirus 
dealog_logo

Welches Problem im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie möchtet ihr mit eurem Projekt lösen?

Bisher müssen Bürger*innen sich eigenständig die relevanten Informationen, z. B. bezüglich aktueller Regelungen für ihre Wohnorte, individuell aus verschiedensten Quellen zusammensuchen. Wir möchten sie unterstützen, indem wir die Informationen direkt und zentral zur Verfügung stellen.

Bereitgestellt werden die Informationen dezentral aus den Kommunen, Kreisen, Ländern sowie dem Bund. Wir wollen mit DEalog dafür sorgen, dass Bürger*innen trotzdem ohne großen Aufwand verlässliche und vertrauenswürdige Informationen zu Gefahren-, Schadens- und Krisenlagen erhalten.

Wie geht ihr das Problem an?

DEalog ermöglicht es den Bürger*innen, ihren Informationsbedarf zu einem Ort und/oder Thema zu benennen und auszuwählen.

Alle Akteur*innen der Exekutive – von der Bundeskanzlerin bis zum einzelnen Bürgermeister – und alle an Krisen beteiligten Akteur*innen – wie Feuerwehr oder DRK – erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, mit einem Profil als “Feeder” am DEalog teilzunehmen. Die jeweiligen Profile werden einmalig akkreditiert, um sicherzustellen, dass es sich dabei um eine vertrauensvolle Quelle handelt.

An wen richtet sich das Tool?

Die Zielgruppe der Nutzer*innen sind potenziell alle Bürger*innen, die sich im digitalen Raum bewegen. Als Feeder können alle Stellen der Exekutive – Bund, Länder, Kreise, Kommunen – sowie Hilfsorganisationen mitwirken.

Team

Teamlead: Markus Mueller-Schikora

Teammitglieder: Atemkeng, Fischbach, Gaiser, Gerber, Groß, Horst, Sax, Schüssel, Tietze, Würl